Nabaltech - KPS - Fortec - GE - EQS

von shuntifumi (Kommentare: 0)

Nabaltec - Nun ist der Kurs doch noch angesprungen. Nach gut +5 % gestern nun heute aktuell rund +10 %. Sehr wahrscheinlich im Nachgang zu den gestern veröffentlichten Zahlen, die positiv überraschten.

Man war ja seitens Nabaltec vorsichtig, was den Ausblick für 2018 betraf. Auch wegen der Investitionen in den USA. Mit einem erneuten Umsatzrekord und 9,7 Mio. Euro EBIT liegt man jedoch sehr gut im Plan. Böhmit scheint zu laufen. Günther Spitzer (Finanzvorstand): "... erwarten wir weiterhin für das zweite Halbjahr 2018 dämpfende Ergebniseffekte durch die Wiederinbetriebnahme der Nashtec. Entsprechend belassen wir es bei unserer bisherigen Prognose für das Gesamtjahr 2018."

Man belässt es bei der Prognose, obwohl man aktuell wohl eher über Plan liegt. Ich vermute mal, dass viele aus dem "belassen" die Chance herauslesen, dass man die Prognose übertreffen könnte. Ich halte das ebenfalls für möglich. Ich mag jedenfalls derart konservative Prognosen.

KPS - Der Kurs bleibt volatil. Nach dem Hoch vor Veröffentlichung der Zahlen zu Q3-2018 zeigt die Richtung aktuell eher nach unten. Zwar wurde der Dip Richtung 8,40 Euro sogar intraday wieder hoch gekauft, aber ich traue dem Frieden irgendwie nicht. Ich sehe KPS auf dem aktuellen Niveau durchaus fair bewertet. Jedoch beinhaltet diese Bewertung auch die von mir erwarteten positiven Entwicklung, was die Integration der Akquisitionen betrifft. Insoweit drängt sich ein Rückkauf auf dem jetzigen Niveau nicht auf.

Mein erster Kauf aus dem letzten Trade fand zwar auch im Bereich 8,60 Euro statt, dies war aber noch vor der Anpassung der Gewinnprognose, die dann sehr hart vom Markt bestraft wurde und letztlich zu Kursen knapp unter 7 Euro geführt hat. Ich bleibe weiter an der Seitenlinie. Ich brauche noch etwas Sicherheitspuffer. Im Bereich um 8,00 Euro würde ich sehr wahrscheinlich erneut einen Einstieg wagen. Mal sehen, ob es noch mal dazu kommt.

FORTEC - Die Kapitalerhöhung ist nun knapp 2 Monate her, ein Zukauf wurde bisher nicht vermeldet, nur die erfolgreiche und überzeichnete Kapitalerhöhung zur Finanzierung. Der geplante Zukauft im Segment der Datenvisualisierung ließ den Kurs ja erst mal rund 10 % anspringen, trotz der Kapitalerhöhung. Davon sind Stand heute noch etwa 5 % übrig. Alles wartet auf die Übernahme.

Über allem steht ja auch das selbst gesteckte Ziel, bis zum Jahr 2020 einen Umsatz von 100 Mio. Euro pro Jahr zu erzielen. Ein ambitioniertes Ziel, was nur durch Zukäufe zu erreichen sein wird. Hier sollte man jedoch die Art und Weise bzw. auch die Kaufpreise genau beobachten, um etwaigen Aktionismus zu identifizieren. Ich bin jedoch optimistisch, dass man einen klaren Plan hat. Insbesondere weil die Kapitalerhöhung nur unter institutionellen Investoren erfolgte und diese überzeichnet war. Das spricht für Vertrauen derjenigen, die tieferen Einblick hatten.

General Electric - Der Kurs kommt nicht vom Fleck, im Gegenteil. Stützen tut "uns" aktuell eher noch der wieder schwächer gewordene Euro. Auf USD-Basis gab es letzte Woche ein neues Tief. Wirklich relevante Nachrichten gab es nicht. Wahrscheinlich ist aber auch das der Grund, dass (scheinbar) nichts passiert.

Ich bin zugegebenermaßen auch etwas unentschlossen. Ich bin nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie Flannery die Probleme angeht. Es kommt mir vor, als erzählt er nur, was die Leute hören wollen. Wobei mir die Themen Sparen und Abspalten nicht weit genug gehen. Ich erwarte, dass er uns seine Vision von GE präsentiert. Wo er mit GE hin möchte. Vor allem, wo er mal was nach vorn bringen möchte. Das sehe ich alles nicht, was eigentlich für einen Verkauf der Aktien spricht. Verlust hin oder her.

Was mich dennoch an den Aktien festhalten lässt, ist im Wesentlichen die Healthcare-Sparte. Hier bin ich gespannt, wie der Verkauf bzw. Spin-off erfolgen wird. In Kombination mit der Luftfahrt-Sparte ist der aktuelle Börsenwert m.E. bereits gerechtfertigt. Vom steigenden Ölpreis war ja bisher leider nichts im GE-Chart zu erkennen. Ich werde meine Position erst mal unverändert laufen lassen und die nächsten Quartalszahlen abwarten.

EQS - Wieder mal eher durchwachsene Zahlen (Q2-2018). Der Umsatz wächst um 14 %, aber das war's auch schon.

Neuer Meilenstein soll ja das neue COCKPIT werden. Release ist für Q4-2018 geplant. Ob sich diese Investitonsoffensive auszahlt, wird man sehen. Gemessen am Aktienkurs glaubt der Markt daran, wenn auch leicht verhalten. Der mittelfristige Ausblick stützt hier wohl auch ein wenig. Bis 2022 möchte man ja um 15 - 20 % jährlich wachsen. Wenn man das schafft, sehe ich vom aktuellen Niveau aus sogar noch Verdopplungspotenzial.

Aber man sollte die Zahlen genau beobachten. EQS investiert schon sehr massiv. Bei 17,1 Mio. Umsatz wurden rund 14,3 Mio. Euro für Personal und Freelancer ausgegeben, sodass sogar das EBITDA negativ ist. Den gemeldeten Gewinn hat man ja nur durch die Aufwertung der Issuer Direct Corp. (+ 2 Mio. Euro Finanzergebnis) bzw. aktivierte Eigenleistungen (+ 1,9 Mio. Euro) hinbekommen.

In der Bilanz stecken daher inzwischen rund 33,9 Mio. Euro immaterielles Vermögen, bei nur 28,1 Mio. Euro Eigenkapital. Der operative CF ist auch nur wegen der aktivierten Eigenleistungen positiv. Ohne Akquisitionen hat man also etwa 2,3 Mio. ausgegeben im 1. Halbjahr 2018.

EQS ist mit Sicherheit noch nicht in Schieflage, sonst würde ich die Position auch nicht weiter in diesem Umfang halten. Ich finde dennoch, man sollte die weitere Entwicklung sehr genau beobachten. Denn das Gesamtkonstrukt wird schon zunehmend fragiler. Langsam möchte auch ich sehen, dass die Strategie nicht nur zu Umsatz, sondern auch zu Ergebnis (und vor allem Cash-Zufluss), führt.

Entwicklung seit 15.03.2016: DAX +24,7 % wikifolio +51,8 %

Zurück

Einen Kommentar schreiben