Teva mit 10 % Abschlag

von shuntifumi (Kommentare: 0)

Und da rauschte es gestern knapp 10 % nach unten. Für mich eher unverständlich, aber ich vermute, der Verlust kam nicht so gut an, der allerdings nur aus Abschreibungen resultierte. Operativ hat man ordentlich verdient, trotz weiterem Preisverfall in den USA.

Glücklicherweise entwickelt sich das Nicht-USA-Geschäft sehr gut und stützt. Die Zahlen und auch die Aussagen gefielen mir sehr. Der Umsatz ist insgesamt wie erwartet, Copaxone ist kaum mehr gefallen, die Prognose wurde wiederum leicht angehoben, eine Kapitalerhöhung ist nicht geplant, Schulden sollten weiter reduziert werden (Nettoverschuldung nunmehr nur noch 28,4 Mrd. USD). Insgesamt wirkt alles sehr strukturiert und sieht nach einem (großen) Plan aus, Teva wieder auf Spur zu bringen.

Bisher hat Schultz geliefert, mein Vertrauen hat er.

Entwicklung seit 15.03.2016: DAX +26,9 % wikifolio +47,6 %

Zurück

Einen Kommentar schreiben